Abstand und Solidarität – die Swim Regio Solothurn mit Vorbildfunktion am Internationalen Basler Cup

Mit dem Internationalen Basler Cup vom 21. bis 23. August 2020 stand im Sportbad St. Jakob nach langer Pause wieder ein Wettkampf auf dem Programm der Sportler.

Traditionell wird die Saison der Schwimmer im Sommer auf der langen Bahn abgeschlossen und mit dem Beginn der Schulzeit nach den Ferien auf der kurzen Bahn neu gestartet. Nach den coronabedingten Ausfällen seit anfangs März war der Basler Cup somit für viele Sportler Saisonabschluss und -start zugleich. Dies zeigte sich auch in den Resultaten – einigen fehlte noch etwas der Rhythmus und Trainingszeit im Becken, während andere frisch und unbeeindruckt zu neuen Bestzeiten schwammen.

Die ganze Veranstaltung wurde über ein Schutzkonzept bewilligt und selbstverständlich wurden alle bestens bekannten Abstands- und Hygieneregeln während des ganzen Wochenendes befolgt. Die Sportler der Swim Regio Solothurn verhielten sich in dieser Hinsicht vorbildlich und machten zum Schutz unserer Familien zu Hause, sowie aller anderen Teilnehmer des Basler Cup, die Maske zum sportlichen Accessoire wann immer wir uns situationsbedingt mit anderen Sportlern vermischen mussten oder Abstand halten nicht möglich war.

Speziell erwähnen möchten wir noch unseren erfahrensten Teilnehmer, Milos Tuma. Eigentlich hatte dieser geplant, im Mai an den Masters Europameisterschaften in Budapest teilzunehmen, wo er sich mit guten Leistungen durchaus Medaillenchancen über die Rückenstrecken zutraute. Leider konnte coronabedingt auch dieses Projekt nicht realisiert werden, jedoch zeigte Milos in Basel ein perfektes Wochenende und realisierte in seiner Alterskategorie über alle drei Distanzen einen Masters-Schweizerrekord! Diese starken Leistungen beeindruckten nicht nur unsere jungen Schwimmer, sondern auch die anwesenden Trainer. Wir gratulieren Milos im Namen der SRSO zu diesem Erfolg!