Artistic Swimming, früher Synchronschwimmen oder auch Kunstschwimmen genannt, verbindet Kunst und Sport. Im Wasser wird zu Musik eine Choreographie erarbeitet und diese bis zur Perfektion ausgearbeitet. Das Training beinhaltet Schwimmen, Tauchen, Kräftigung an Land und im Wasser, Beweglichkeit sowie das Erlernen und Perfektionieren von komplexen Bewegungsabläufen. 
 
Es gibt folgende Disziplinen: Solo, Duett, Mixed-Duett (Mann und Frau), Team (4–8 Athlet*innen). Bei diesen Disziplinen gibt es die Kategorie Technische- und Freie-Kür. Weitere Disziplinen sind die Free Combination (8–10 Athlet*innen) und Highlight-Routine (8–10 Athlet*innen) sowie die Pflichtfiguren.
 
Seit 2015 sind Männer international – für Europa- und Weltmeisterschaften in der Disziplin Mixed-Duett – zugelassen. Bis jetzt noch nicht für Olympische Spiele. In der Schweiz können Männer in einer Gruppe gemischt mit Frauen schwimmen.
 
In der Schweiz, wie auch international gibt es die Alterskategorien unter 12 Jahren, 13–15 Jahre, 16–18 Jahre (Junioren) und ab 18 Jahren (Elite) sowie Masters. Bis 15 Jahre gibt es zusätzlich zu den Küren, einzelne Elemente (Pflichtfiguren), die alleine vor 5–7 Wertungsrichter gezeigt werden. Um in der Schweiz von einer in die nächste Kategorie wechseln zu können, braucht es neben dem entsprechenden Alter, einen (Leistungs-)Test, der das Können in verschiedenen Bereichen (Schwimmen, Tauche, Beweglichkeit, Technik, Koordination, usw.) misst.

Die Swim Regio Solothurn ist von Swiss Aquatics bis 2022 als Stützpunkt Nachwuchsförderung Artistic Swimming ausgezeichnet.